Angst als Krankheit

Angst ist eine natürliche Reaktion und warnt vor Gefahren. Reaktionen auf Angst sind Flucht oder Angriff (Aggression). Angst ist ein normales Gefühl, das jeder Mensch irgendwann in seinem Leben empfindet. Körperliche Erscheinungen bei Angst können sein:
•    Unruhe
•    Zittern
•    Herzklopfen und Herzstolpern
•    Luftnot
•    Schweißausbruch
•    trockener Mund.
Angst wird zu einem gesundheitlichen Problem, wenn sie ohne erkennbare Ursache auftritt und eine wirklichkeitsfremde Angst ist (krankhafte Angstzustände). Angst kann auch zu Überatmen führen (Hyperventilation). Angst kann Arbeit, Schlaf, Erholung und Familienleben stören und chronisch werden. Angst ist bei Frauen häufiger als bei Männern.

Wenn Sie Angst haben, versuchen Sie, sich die Ursache zu verdeutlichen. Wenn Sie die Ursache kennen, versuchen Sie, diese zu lösen:
•    Was ängstigt mich bei dem Problem?
•    Wovor habe ich Angst?
•    Ist das Ganze wirklich so bedrohlich?
•    Wie kann ich den Konflikt lösen?
•    Welche einzelnen Schritte zur Lösung der Schwie-rigkeiten sind nötig?
•    Wie kann ich mich am besten verhalten, wenn die Angst auftritt?
•    Wer kann mir dabei helfen?
•    Gibt es in meiner Nähe eine Selbsthilfegruppe, die sich mit Angstbewältigung beschäftigt?
Nicht versuchen, die Angst mit Rauchen oder Alkohol zu vertreiben. Konflikte oder Probleme werden damit höchstens aufgeschoben.
Ihr Arzt, die Volkshochschule oder andere Einrichtungen bieten Kurse für autogenes Training, Entspannungsübungen oder Joga an. Nehmen Sie eine solche Möglichkeit wahr.