Arthritis und Arthrose - Gelenkentzündung

Arthritis bedeutet eine Entzündung eines Gelenks. Sie ist Was Ist das gekennzeichnet durch Schmerz (siehe auch Gelenkschmerzen), Erwärmung, Rötung und Schwellung und kann praktisch jedes Gelenk des Körpers befallen. Typisch ist die Zunahme der Schmerzen bei Belastung. Arthrose bedeutet die Veränderung eines Gelenks durch Abnutzung der Gelenkflächen bzw. Zerstörung des Knorpels, der den Knochen am Gelenk überzieht. Es fehlen die vier Zeichen der Entzündung. Dafür tritt oft ein Reiben im Gelenk auf. Typisch ist die Abnahme der Schmerzen bei Bewegung. Wärme verschlimmert die Beschwerden bei Arthritis, da Entzündung immer Blutfülle (Rötung) bedeutet, die durch Wärme noch vermehrt wird. Bei Arthritis also keine wärmenden Salben oder Umschläge. Wärme wird hingegen meist angenehm empfunden bei Arthrose. Wärmende Salben lindern die Schmerzen. Kälte kann Entzündungen lindern; sie hilft beim Abschwellen. Oft ist Kälte auch bei der Behandlung von Arthrose hilfreich, weil Schmerz durch Kälteeinfluss weniger wahrgenommen wird. Bei einer akuten Arthritis soll das Gelenk ruhig gestellt werden. Stellt man ein Gelenk mit Arthrose still, dann versteift es leicht. Deswegen ist bei Arthrose Bewegung, aber nicht Belastung, sinnvoll. Vorsicht mit der Anwendung entzündungshemmender Arzneimittel vor allem bei Arthrose. Sie verringern die Schmerzen, können aber die Magenschleimhaut schädigen. Es gibt kein Arzneimittel, das zerstörte Gelenke wiederherstellt. Bei Arthritis haben sich Kohlwickel bewährt. Aus Kohlblättern die dicken Streben herausschneiden und die Blätter mit Nudelholz walken, damit sie geschmeidig werden. Dann Blätter auf das Gelenk auflegen und mit Mullbinden befestigen. Bei akuter Entzündung dann häufiger wechseln, wenn die Blätter anfangen zu riechen. Es kann die Behandlung z. B. einer rheumatischen Erkrankung, einer Infektion oder eines Entzündungsherdes als Ursache der Arthritis notwendig werden. Bei einer bereits behandelten Arthrose kann der Arzt Schmerzmittel verordnen, wenn die örtliche Behandlung nicht mehr hilft. Eventuell kann beim Knie- oder Hüftgelenk die Operation mit Einsetzen eines Gelenkersatzes - Totalendoprothese -notwendig werden.