New Yorker Shop hat auch online was zu bieten

Es ist wieder soweit, jeden Frühling beginnt ein Modekrieg unter den jungen Mädchen in den Schulen. Um dem vorzubeugen, laufen die Mädchen los und gehen in die Trend setzende Modegeschäfte der Innenstädte. Um dem Vorzubeugen gehe ich wieder mit ein paar Freundinnen zum Shoppen in die Stadt. Durch unsere Erfahrungen ist schnell klar, dass wir zum Modehaus New Yorker gehen. Ein Geschäft, das vornehmlich trendige Modeklamotten zu super günstigen Preisen anbietet. Zugegebenermaßen ist New Yorker nicht der Megatrendsetter was die modischen Trends angeht. Dafür gibt es jede Menge Luxuslabels, die sich ausschließlich mit der Führung eines modischen Stils beschäftigen. Bei New Yorker geht es in erster Linie um ein vielfältiges Sortiment, das jede Modestilrichtung mitnimmt und die Wünsche der Kunden mit kleinen Geldbeuteln erfüllt.

Ein New Yorker Shop bei uns in der Innenstadt verfügt über ein äusserst großes und vor allem vielfältiges Sortiment, das von Damenkleidung über Unterwäsche bis hin zu Accessoires wie z.B. Sonnenbrillen und Handtaschen so ziemlich alles einschließt, das die jungen Mädchen so gerne tragen. Es gibt natürlich auch eine Jungenabteilung, die allerdings verhältnismäßig viel kleiner ist als der Rest des Shops. Die Auswahl ist insgesamt sehr beeindruckend. Ein Grund warum ich so gerne den Laden besuche. Im Gegensatz zu so manchen Kleinläden wie z.B. Pimkie oder Orsay fühle ich mich hier schon viel besser, weil ich wirklich sehr auf eine große Auswahl achte. Eine ähnliche Konkurrenz stellt man seit einiger Zeit bei dem irischen Modehaus Primark fest. Eine Sache schon mal vorweg. Man findet derzeit vergebens einen New Yorker Onlineshop. Allerdings ist die offizielle New Yorker Onlinewebseite sehr nützlich für eine Orientierung was das Angebot und die Trends angeht.

Bei dem sogenannten Sommerschlussverkauf, welcher auch an dem Modehaus New Yorker nicht spurlos vorbeigeht, wird fast das gesamte Sortiments bis zu 50% reduziert. Meistens im Juli oder August, wenn der Sommer schon fast vorbei ist, muss das Modehaus möglichst viele Lagerwaren, die im kommenden Winter nicht mehr getragen werden, günstig abgegeben werden. Nur so kann der Lagerraum freigelegt werden und die Lagerwaren in Geldmittel umgewandelt werden. Als Kunden hat man in dieser Phase sehr gute Möglichkeiten echte Schnäppchen zu machen. Eine Jeans für nur 15 EUR oder ein T-Shirt für 7 EUR. Solche Preise sind nur noch knapp über den Einkaufspreisen und entsprechen somit weitestgehend dem Materialwert plus Arbeitskosten.  Besonders die Saisonwaren wie z.B. Sommerkleider oder Röcke werden drastisch reduziert, da diese im Winter kaum Interessen finden werden.